communicating change

Mit dieser Idee haben wir 2017 das Unternehmen Projekt17 gegründet. Auch wir möchten die Strömungen in unserer Gesellschaft aufgreifen und damit unseren Beitrag zum Wandel leisten. Dies verfolgen wir mit viel Leidenschaft an zwei Standorten: Berlin und Hamburg. Das Magazin seventeen goals ist dabei unser erstes Vorhaben. Weitere Entwicklungen befinden sich in der Konzeptionsphase.

 
Andreas Kruk.JPG

Andeas Kruk

Seit fast zwanzig Jahren kennt Andreas die besonderen Bedürfnisse sowohl der Medien- und Verlagsbranche, als auch die des Dritten Sektors. Mit seinem Unternehmen CROSS MEDIA SALES, Hamburg, das er als Geschäftsführer leitet, unterstützt er Stiftungen und NGOs in ihren Marketing- und Kommunikationsaktivitäten und verfolgt Wandel und Entwicklung dieser Branche. Themen der Nachhaltigkeit sind dem gebürtigen Rheinländer daher immer wieder begegnet. Und so sieht er es als spannende Herausforderung, diese Themen in den übergeordneten Kontext der globalen Ziele stellen zu können – mit seventeen goals!

Iris_10699.jpg

Iris Rodriguez

Die Texterin, Konzeptionerin und Journalistin betreut mit ihrer Kommunikationsagentur Das Schoenewerk in Berlin seit vielen Jahren große und kleine Kunden, insbesondere aus dem Dritten Sektor. Durch diesen Schwerpunkt kam Iris schon Anfang 2016 mit den Sustainable Development Goals in Kontakt. Was, wenn man das Gute, das geschieht, in diesen größeren Zusammenhang der globalen Ziele stellen würde? Das wäre eine große und spannende Kommunikationsaufgabe! Der Grundstein für seventeen goals und in der Folge für das Unternehmen Projekt17 war gelegt.


Projekt17 setzt dem globalen Wahnsinn mit Geschichten über Helden, die für die Verwirklichung der 17 Goals kämpfen, einen Mut machenden Appell entgegen, dass es erstrebenswert ist, für eine bessere Welt zu kämpfen.
— Ira Beetz, Producer Spiegel TV

Das Auswärtige Amt hat für seine Publikation AA Intern, die an weltweit rund 16.000 Mitarbeiter geht, ein Interview mit Projekt17 geführt.